Preisverleihung, Tafelhalle Nürnberg

Sehr geehrte Damen und Herren,

Die Resonanz hat uns selbst überrascht: Innerhalb von nur drei Tagen gingen so viele Anfragen und Reservierungen in unserem Büro ein, dass aktuell leider keine freien Plätze mehr zur Verfügung stehen. Die Verleihung des Deutschen Menschenrechts-Filmpreises am 8. Dezember in der Nürnberger Tafelhalle ist komplett ausgebucht.

Wir können deshalb momentan keine Kartenbestellungen entgegennehmen und bitten um Verständnis.

Unser Erfahrungen zeigen jedoch, dass bis zur Veranstaltung hin und wieder bereits bestellte Karten zurückgegeben werden, die dann an andere Interessent_innen weitergegeben werden können. Es besteht daher die Möglichkeit, seinen Namen auf eine Warteliste setzen zu lassen. Bitte senden Sie hierzu eine entsprechende E-Mail-Nachricht mit Ihren Kontaktdaten (Name, E-Mail, Telefon) und der Zahl der gewünschten Karten an: info[at]menschenrechts-filmpreis.de

Ab 1. Dezember 2018 informieren wir Sie, ob entsprechende Kontingente frei geworden sind und Ihr Kartenwunsch berücksichtigt werden kann. Leider besteht keine andere Möglichkeit, dieser enormen Nachfrage gerecht werden zu können – wir bitten nochmals um Verständnis.


* * * * *

Am Samstag, den 8. Dezember 2018 wird ab 19.00 Uhr in der Nürnberger Tafelhalle der Deutsche Menschenrechts-Filmpreis in insgesamt sechs Kategorien vergeben. Zum elften Mal ehrt der Veranstalterkreis damit herausragende Film- und Fernsehproduktionen, die sich in besonderer Weise mit den verschiedensten Aspekten der Menschenrechte befassen.

Aus insgesamt 382 Einsendungen wurden die Preisträger_innen ermittelt, die nun im Rahmen einer feierlichen Abendveranstaltung geehrt werden.

Die Preisverleihung ist eine öffentliche Veranstaltung. Neben den Preisträger_innen erwarten wir an diesem Abend Joachim Gauck, Bundespräsident a. D., der als Schirmherr des Wettbewerbs die Festrede halten wird. Darüber hinaus wird Iris Berben in ihrer Funktion als Präsidentin der Deutschen Filmakademie die Laudationes auf die Preisträger vortragen. Musikalisch gerahmt wird der Abend durch Wolfgang Niedecken, der als Solo-Künstler auftritt. Die Moderation des Abends liegt in den Händen von Christoph Süß (Bayerischer Rundfunk).

Sollten Sie kurzfristig verhindert sein, bitten wir unbedingt um Nachricht, damit die reservierten Karten an andere Interessent_innen weitergegeben werden können. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

 

Das Bildmaterial kann für journalistische Zwecke unter Angabe des Copyrights honorarfrei genutzt werden. Sind keine Namen von Fotograf_innen angegeben, ist als Bildquelle »Deutscher Menschenrechts-Filmpreis« anzugeben.

Bilder von der Verleihung am 08.12.2018