DMFP on tour: 13.09.2019 - Hamburg

Termin

Datum:      Freitag, 13. September 2019

Uhrzeit:     18:00 bis 00:45 Uhr

Ort

Abaton Kino, Allende-Platz 3, 20146 Hamburg

aus "Styx", ©Wolfgang Fischer

Programm

Ende 2018 wurde zum elften Mal der Deutsche Menschenrechts-Filmpreis verliehen. Aus mehreren hundert eingereichten Produktionen wurden die überzeugendsten Beiträge in den Kategorien Lang- und Kurzfilm, Magazinbeitrag, Filmhochschule, Bildung und Amateur gekürt. Wir zeigen die Siegerproduktionen. Zudem stellen sich Regisseurinnen und Regisseure sowie Hauptdarstellerinnen und -darsteller dem Gespräch mit dem Publikum, darunter Lola-Filmpreisträger Wolfgang Fischer („Styx“).

Wir präsentieren Ihnen nach der Begrüßung um 18:00 Uhr folgende Filme (unterbrochen von einer Catering-Pause):

18:00 bis 18:15 Uhr    Begrüßung 
18:15 bis 18:40 Uhr     »Just a normal Girl«
                                    von Vanessa Ugiagbe und Yasemin Markstein, Dokumentarfilm, 2018, 25 Minuten 
18:40 bis 18:50 Uhr    Gespräch 
18:50 bis 19:00 Uhr    »Erst integrieren, dann abschieben: Deutschlands absurde Asylpolitik« 
                                    von Naima El Moussaoui und Ralph Hötte, Magazinbeitrag/Politmagazin, 2017, 10 Minuten
                                    (MONITOR) 
19:00 bis 19:10 Uhr    Gespräch 
19:10 bis 20:21 Uhr    »Thinking like a Mountain«
                                    von Alexander Hick, Dokumentarfilm, 2018, 71 Minuten 
20:21 bis 20:35 Uhr    Gespräch  
20:35 bis 21:05 Uhr    »Joe Boots«
                                    von Florian Baron, Dokumentarfilm, 2017, 30 Minuten 
21:05 bis 21:15 Uhr    Gespräch 
21:15 bis 21:45 Uhr    »Der Tatortreiniger – Sind Sie sicher?«
                                    von Arne Feldhusen und Mizzi Meyer, Serie & Unterhaltung, 2016, 30 Minuten 
21:45 bis 21:55 Uhr    Gespräch 
21:55 bis 22:10 Uhr    Einführung „STYX“
22:15 bis 23:15 Uhr    Catering   
23:15 bis 0:45 Uhr      »Styx« 
                                    von Wolfgang Fischer, Drama, 2018, 94 Minuten

Programm und Infos als pdf

Öffentliche Veranstaltung, Eintritt kostenlos, freie Platzwahl. Anmeldung unbedingt erforderlich. Kartenreservierung unter info[at]hav.de. Nach Ihrer Reservierung per E-Mail werden die Karten an der Abendkasse hinterlegt. Es werden vorab keine Einlasskarten zugesandt. An der Abendkasse liegt eine Gästeliste aus – beim Einlass erhalten Sie eine Einlasskarte zum freien Zugang ins Kino. 

Veranstalter

Foto: Karin Jung / pixelio.de

Der Deutsche Menschenrechts-Filmpreis ist ein unabhängiger Medienwettbewerb. Insbesondere bestehen keine inhaltlichen Abhängigkeiten zu staatlichen Akteuren, Branchenverbänden oder Unternehmen der Medienwirtschaft.

Der bundesweit aktive Filmwettbewerb wird aktuell von 21 Organisationen der Zivilgesellschaft gestaltet, finanziert und durchgeführt. Die Zusammenarbeit erfolgt in Form einer Arbeitsgemeinschaft engagierter Einzelpersonen und Institutionen – ohne Vereins-, Verbands- oder Stiftungsstruktur.

Zu den Trägern gehören Organisationen der Menschenrechts-, Bildungs-, Kultur- und Medienarbeit, konfessionell geprägte Organisationen, Gewerkschaften sowie Wohlfahrtsverbände und kommunale Einrichtungen. Sie sind geeint im Ziel der Achtung und Wahrung der Menschenrechte.

Der Trägerkreis ist seit Gründung und der erstmaligen Verleihung des Deutschen Menschenrechts-Filmpreises 1998 stetig gewachsen. Organisationen, Einrichtungen und Initiativen der demokratischen Zivilgesellschaft, die an der Erreichung der Ziele mitarbeiten wollen, sind herzlich dazu eingeladen.

Veranstalter der Langen Nacht des Menschenrechts-Filmpreises in Hamburg:

Amnesty International | Bezirk Hamburg e.V. | Bahá’í-Gemeinden Hamburg | Evangelische Akademie der Nordkirche | Hamburgischer Anwaltverein e.V. | peace brigades international/Deutscher Zweig e.V. | SEGEMI Seelische Gesundheit Migration und Flucht e.V.

RAin Claudia Leicht, Hamburgischer Anwaltverein e.V.

hamburg[at]menschenrechts-filmpreis.de