DMFP on tour: 14.01.2019 - Bonn

Termin

Datum:      Montag, 14. Januar 2019

Zeit:          Beginn 19:00 Uhr (Einlass 18:00 Uhr)

Ort

LVR-LandesMuseum | Colmantstraße 14-16 | 53115 Bonn

 

Programm

18:00   Einlass

19:00   Begrüßung

19:10   Intro: Was macht einen Film zum Menschenrechts-Film?
            mit den Jury-Mitgliedern Charlotte Müller und Pagonis Pagonakis

19:20   Der Tatortreiniger – Sind Sie sicher? + Filmgespräch
            von Arne Feldhusen und Mizzi Meyer, Serie & Unterhaltung, 2016, 30 Minuten

20:05   Just a normal Girl + Filmgespräch
            von Vanessa Ugiagbe und Yasemin Markstein, Dokumentarfilm, 2018, 25 Minuten

20:45   Pause

21:05   Joe Boots + Filmgespräch
            von Florian Baron, Dokumentarfilm, 2017, 30 Minuten

21:50   Erst integrieren, dann abschieben: Deutschlands absurde Asylpolitik + Filmgespräch
            von Naima El Moussaoui und Ralph Hötte, Magazinbeitrag/Politmagazin, 2017, 10 Minuten (MONITOR)

22:20   Vorschau auf Thinking Like a Mountain
            von Alexander Hick, Dokumentarfilm, 2018, 71 Minuten (5-minütiger Ausschnitt)

22:35   Ende

Moderation

Michael Möller

Öffentliche Veranstaltung, Eintritt kostenlos, freie Platzwahl. Um Anmeldung wird gebeten unter wissenschaft@unesco.de. Nach Ihrer Reservierung per E-Mail liegt an der Abendkasse eine Gästeliste aus. Bitte treffen Sie nach vorheriger Anmeldung spätestens um 18:30 Uhr ein, da wir freie Plätze sonst an der Abendkasse weitervergeben. 

Veranstalter

Foto: Karin Jung / pixelio.de

Der bundesweit aktive Filmwettbewerb wird aktuell von 21 Organisationen der Zivilgesellschaft gestaltet, finanziert und durchgeführt. Die Zusammenarbeit erfolgt in Form einer Arbeitsgemeinschaft engagierter Einzelpersonen und Institutionen – ohne Vereins-, Verbands- oder Stiftungsstruktur.

Zu den Trägern gehören Organisationen der Menschenrechts-, Bildungs-, Kultur- und Medienarbeit, konfessionell geprägte Organisationen, Gewerkschaften sowie Wohlfahrtsverbände und kommunale Einrichtungen. Sie sind geeint im Ziel der Achtung und Wahrung der Menschenrechte.

Die Lange Nacht des Menschenrechts-Films in Bonn wird in guter Tradition seit vielen Jahren von der Deutschen UNESCO-Kommission in Kooperation mit der Amnesty International Hochschulgruppe in Bonn ausgerichtet.