DMFP on tour: 10.09.2021 - Hamburg

Termin

Datum:      Freitag, 10. September 2021

Uhrzeit:     18:00 Uhr - 23:00 Uhr

Ort

Abaton Kino, Allende-Platz 3, 20146 Hamburg

Programm

Ende 2020 wurde zum zwölften Mal der Deutsche Menschenrechts-Filmpreis verliehen. Aus mehreren hundert eingereichten Produktionen wurden die überzeugendsten Beiträge in den Kategorien Lang- und Kurzfilm, Magazinbeitrag, Filmhochschule, Bildung und Amateur gekürt.

Am 10. September 2021 werden von 18:00 bis 23:00 Uhr im Abaton Kino, Allende Platz 3, 20146 Hamburg die mit dem Deutschen Menschenrechts-Filmpreis prämierten Filme gezeigt.

Die Moderatorin Daphne Sagner wird Sie durch den Abend begleiten und mit den Filmemacher:innen Gespräche führen.

Filme:

  • »Just. Another. Month.« von Charlotte Weinreich und Rosa-Lena Lange Dokumentarfilm, 2019, 22 Minuten
  • »Ab 18! - Die Tochter von ...« von Joakim Demmer, Verena Kuri und Chiara Minchio, Dokumentarfilm, 2019, 28 Minuten
  • »Masel Tov Cocktail« von Arkadij Khaet und Mickey Paatszch, Satire, 2020, 30 Minuten
  • »Für Sama (OT: For Sama)« von Waad al-Kateab und Edward Watts, Dokumentarfilm, 2019, 99 Minuten

Plakat (pdf)

Moderation

Daphne Sagner

Die Veranstaltung ist kostenlos.

Die Teilnehmerzahl ist coronabedingt begrenzt. Es gelten die Hygieneregeln vom Abaton Kino. Hygienekonzept

Teilnahme nur mit Anmeldung an info[at]hav.de.

 

Veranstalter

Foto: Karin Jung / pixelio.de

Der Deutsche Menschenrechts-Filmpreis ist ein unabhängiger Medienwettbewerb. Insbesondere bestehen keine inhaltlichen Abhängigkeiten zu staatlichen Akteuren, Branchenverbänden oder Unternehmen der Medienwirtschaft.

Der bundesweit aktive Filmwettbewerb wird aktuell von 21 Organisationen der Zivilgesellschaft gestaltet, finanziert und durchgeführt. Die Zusammenarbeit erfolgt in Form einer Arbeitsgemeinschaft engagierter Einzelpersonen und Institutionen – ohne Vereins-, Verbands- oder Stiftungsstruktur.

Zu den Trägern gehören Organisationen der Menschenrechts-, Bildungs-, Kultur- und Medienarbeit, konfessionell geprägte Organisationen, Gewerkschaften sowie Wohlfahrtsverbände und kommunale Einrichtungen. Sie sind geeint im Ziel der Achtung und Wahrung der Menschenrechte.

Der Trägerkreis ist seit Gründung und der erstmaligen Verleihung des Deutschen Menschenrechts-Filmpreises 1998 stetig gewachsen. Organisationen, Einrichtungen und Initiativen der demokratischen Zivilgesellschaft, die an der Erreichung der Ziele mitarbeiten wollen, sind herzlich dazu eingeladen.

Veranstalter der Langen Nacht des Menschenrechts-Filmpreises in Hamburg:

Amnesty International, Bezirk Hamburg e.V., Bahá’í-Gemeinden Hamburg, Hamburgischer Anwaltverein e.V., peace brigades international/ Deutscher Zweig e.V., SEGEMI Seelische Gesundheit Migration und Flucht e.V., Evangelische Akademie der Nordkirche
Unterstützt wird die Veranstaltung von der Freien und Hansestadt Hamburg.

RAin Claudia Leicht, Hamburgischer Anwaltverein e.V.

hamburg[at]menschenrechts-filmpreis.de